BOx – Berufsorientierung stärkenorientiert, gendersensibel & vielfältig

BOx –Module

Die BOx-Module gliedern sich in drei BOx-Basismodule. Mit weiteren Ergänzungsmodule können diese erweitert werden.

 

Ich kenne meine Fähigkeiten

Zielgruppe & Zeitumfang:
benachteiligte Kinder und Jugendliche in ihren Klassen/Gruppen, DAZ- Gruppen, ab Klassenstufe 5, 3 – 8 Tage á 6 Unterrichtsstunden

Ziele: Kinder und Jugendliche verstehen, dass und warum eigene Stärken wichtig sind für die Berufswahl. Sie erweitern ihre Kenntnisse über die eigenen Stärken, sind offen für verschiedene Herausforderungen und finden Motivation zur Beschäftigung mit dem Selbstbild und den eigenen Berufswahlvorstellungen. Sie kennen verschiedene (Selbst- und Fremd-) Reflexionsmöglichkeiten, können diese nutzen und entwickeln ein positives Selbstbild. Der Gruppenzusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung im Team werden gestärkt und tragen so für bessere Entfaltungsmöglichkeiten der Einzelnen bei.

Spiel- und theaterpädagogische Methoden (u.a. Schwarzlichttheater, Rollenspiel, Kooperationsspiele) oder einem mediengestütztem Citybound zur erlebnispädagogischen Erkundung der Stadt sowie aktive Methoden zur Selbst- und Fremdeinschätzung können zum Einsatz kommen. Eine (öffentliche) Präsentation der Ergebnisse kann den Höhepunkt bilden.
 

Ich plane meine Berufswahl

Zielgruppe & Zeitumfang:
benachteiligte Jugendliche in ihren Klassen/Gruppen, i.d.R. ab Klassenstufe 8, 2 - 4 Tage á 6 Unterrichtsstunden

Ziele: Jugendliche reflektieren die Zusammenhänge zwischen Wunschberuf und Zukunftsvision und den verschiedenen Einflussfaktoren auf die Berufswahl. Sie erweitern ihre Kenntnisse über nachschulische Lebens-/Berufsbedingungen und fassen die eigenen Potenziale zusammen. Dieses Wissen können sie in ihre Berufswahlentscheidung einbeziehen. Jugendliche erweitern ihr Wissen über die Möglichkeiten der strukturierten Recherche zur eigenen Berufswahl und haben einen individuellen Berufswahlfahrplan.

Spielpädagogische Methoden, Gruppendiskussionen und angeleitete Reflexion, gezielte Anleitungen zur individuellen Berufswahlplanung, (Selbst-)Präsentationen können Bestandteil im Modul sein.

 

Ich engagiere mich im Firmenplanspiel

Zielgruppe & Zeitumfang:
Jugendliche in ihren Klassen/Gruppen, i.d.R. ab Klassenstufe 9, 3 - 5 Tage á 6 Unterrichtsstunden

Ziele: Jugendliche zeigen Vorstellungs- und Einfühlungsvermögen. Sie können sich in die Rolle von Arbeitnehmerinnen & Arbeitnehmern versetzen. Sie erleben ihre Fähigkeiten und haben Mut, sich selbst in ungewohnten Situationen auszuprobieren. Sie lösen in Kleinteams eigenständig verschiedene Problemstellungen, übernehmen Verantwortung für das eigene Handeln und erkennen, wie sie damit auf das Umfeld wirken. Jugendliche erkennen die Wichtigkeit von eigenen Fähigkeiten/Stärken in der Formulierung von Bewerbungen und bei Vorstellungsgesprächen und erproben ihr eigenes Auftreten in Bewerbungssituationen.

Simulierte Rollenspiele im Rahmen eines Planspieles, gepaart mit Anleitungen zur Reflexion.

Die fiktive Firma „Speed for Fun“ hat einen Internetauftritt, welchen die Jugendlichen im Rahmen des Moduls nutzen können.
Um einen Eindruck von dem Planspiel zu erhalten: Imagefilm