Fortbildungen 2021

Spielspaß digital 2 – Spielerische Methoden in Videokonferenzen, 11.02.2021, 14-15 Uhr

Diese Fortbildung ist ausgebucht!

Wer kennt es nicht? Die Videokonferenz zieht sich, die Konzentration sinkt – jetzt braucht es ein Auflockerungsspiel, um die Aufmerksamkeit wieder zu bündeln. Aber was? Und wie leite ich das an?
Diese kurze und knackige Fortbildung möchten wir nutzen, um einige spielerische Methoden für digitale Formate gemeinsam zu erkunden. Hier wird gespielt!

Ort: digital, Link wird vorher verschickt

Referent*innen: Eva Recknagel, Ulrike Jacob und Johannes Glöde – Spielpädagog*innen der LKJ Thüringen e.V. Im Rahmen der Projekten BOx und KESS arbeiten sie mit digitalen Methoden an und mit Thüringer Schulen.

Kosten: Diese Fortbildung ist kostenfrei für Mitglieder der LKJ und deren Mitgliedsverbände. Von Nichtmitgliedern wird ein Beitrag in Höhe von 10,00 Euro erhoben.

Anmeldung bis zum 05.02.2021 an:
Anna Müller, Referentin für Jugendarbeit, a.mueller[at]lkj-thueringen.de

 

Spielspaß digital – Spielerische Methoden in Videokonferenzen, 26.01.2021, 14-15 Uhr

Diese Fortbildung ist ausgebucht!

Wer kennt es nicht? Die Videokonferenz zieht sich, die Konzentration sinkt – jetzt braucht es ein Auflockerungsspiel, um die Aufmerksamkeit wieder zu bündeln. Aber was? Und wie leite ich das an?
Diese kurze und knackige Fortbildung möchten wir nutzen, um einige spielerische Methoden für digitale Formate gemeinsam zu erkunden. Hier wird gespielt!

Ort: digital, Link wird vorher verschickt

Referent*innen: Eva Recknagel, Ulrike Jacob und Johannes Glöde – Spielpädagog*innen der LKJ Thüringen e.V. Im Rahmen der Projekten BOx und KESS arbeiten sie mit digitalen Methoden an und mit Thüringer Schulen.

Kosten: Diese Fortbildung ist kostenfrei für Mitglieder der LKJ und deren Mitgliedsverbände. Von Nichtmitgliedern wird ein Beitrag in Höhe von 10,00 Euro erhoben.

Anmeldung bis zum 20.01.2021 an:
Anna Müller, Referentin für Jugendarbeit, a.mueller[at]lkj-thueringen.de

 


Einführung in eine Diversitätsorientierte Jugendarbeit, 18.02.2021, 9.30 bis 14.30 Uhr

Wir leben in einer vielfältigen Gesellschaft, die eine Bandbreite an Religionen, Weltanschauungen, Sprachen und Identitäten, Milieus und soziokulturellen Hintergründen mit sich bringt. Diese Diversität stellt weiterhin eine der größten Herausforderungen für Fachkräfte in pädagogischen Berufen sowie in der Jugend- und Sozialarbeit dar, denn es gilt mit Erfahrungen von Ungleichheit sowie mit konkreten Konflikten umzugehen, die ihre Zielgruppen mitbringen. Um darin handlungsfähig zu bleiben, ist es entscheidend, dass Fachkräfte ihren eigenen Umgang, ihre vorhandenen Kompetenzen und Leerstellen kennen und angemessen mit ihnen umgehen.

Das Seminar gibt Einblicke in die Grundlagen diversitätsorientierter Kinder- und Jugendarbeit und bietet einen Raum für die Entwicklung praxisrelevanter Kompetenzen im Umgang mit gesellschaftlicher Diversität. Wir arbeiten mit dem projekteigenen Dialogischen Reflexionsansatz (DiRa 2014), der eine Fortentwicklung des Anti-Bias-Ansatzes ist und Elemente von Supervision und Coaching integriert.

Teilnehmende: 12-15 Personen

Referent*in: Beate Klammt u. Jana Scheuring, "Perspektivwechsel - Praxisstelle Thüringen“, Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment, ZWST e.V

Kosten: Diese Fortbildung ist kostenlos.

Ort: digital, Link wird vorher verschickt

Anmeldung bis zum 05.02.2021 an:
Anna Müller, Referentin für Jugendarbeit: a.mueller[at]lkj-thueringen.de


Verbandliches Schutzkonzept, 10.03.2021, 9-16 Uhr

Kinder- und Jugendarbeit in den verschiedenen Verbänden bietet Räume des kreativen Miteinanders. Unterschiedliche Altersgruppen begegnen sich, gestalten, entwickeln, arbeiten miteinander. Kinder und Jugendliche sollen sich hier wohlfühlen – Raum haben, um den eigenen Ideen und Interessen nachgehen zu können.
Leider erleben Kinder sexuelle Gewalt auch dort, wo sie geschützt, gestärkt und gefördert werden sollten. Täter*innen nutzen das Vertrauensverhältnis aus, missbrauchen ihre Macht und überschreiten Grenzen, bis hin zur sexuellen Gewalt.

Ablauf:

In der Fortbildung soll es zunächst darum gehen, Begrifflichkeiten zu klären. Zudem wollen wir erläutern, welche Strategien Täter*innen verfolgen und welche Strukturen in Vereinen sich dabei begünstigend auswirken.

Danach widmen wir uns den Betroffenen. Welche Signale senden sie? Was braucht es um Vertrauen aufzubauen? Was solltet ihr vermeiden? Welche Handlungsmöglichkeiten habe ich und wer kann mich unterstützen?

Im zweiten Teil der Fortbildung geht es um das Thema Schutzkonzept. Denn Schutzkonzepte zeigen präventiv Wege auf, Kinder und Jugendliche vor sexueller Gewalt zu schützen und legen in einem Krisenplan die Schritte für einen Interventionsfall auf. Dadurch wird gleichzeitig auch die Einrichtung geschützt.

Wir stellen die Bausteine eines Schutzkonzeptes vor und zeigen mögliche Netzwerkpartner*innen für die Erstellung eines eigenen Schutzkonzeptes, für die Prävention, aber auch Intervention auf.

Ziel soll es sein, den Impuls für die Erstellung eines eigenen Schutzkonzeptes zu geben und aufzuzeigen, welche Netzwerkpartner*innen diesen Prozess unterstützen können.

Teilnehmende: max. 20

Referentin: Anja Oberländer, Diplom-Sozialpädagogin bei der LAG Kinder- u. Jugendschutz.

Kosten: Diese Fortbildung kostet 20,00 Euro für Mitglieder der LKJ und deren Mitgliedsverbände. Von Nichtmitgliedern wird ein Beitrag in Höhe von 35,00 Euro erhoben.

Ort: digital, Zugangslink wird vor der Veranstaltung verschickt

Anmeldung bis zum 01.03.2021: an a.mueller[at]lkj-thueringen.de


Gamification – Jugendliche Lebenswelten und Projektbereicherung durch digitale Spiele, 23.03.2021, 15.30-17.30 Uhr

Mit diesem spielerisch und abwechslungsreich konzipierten Seminar wollen wir Ihnen einen Einblick in die aktuellen Lebenswelten der Jugendlichen geben. Wir liefern Auszüge aus der JIM-Studie und Sinus-Jugendstudie 2020, die Aufschluss darüber geben, wie sich die Werte und das Medienverhalten der Jugendlichen geändert haben. Weiterhin stellen wir Ihnen aktuelle Möglichkeiten vor, Medien und Spiele in Seminare, den Unterricht oder kulturelle Projekte einzubeziehen, um so Jugendliche in ihren Lebenswelten abzuholen und zu fördern. 

Ort: digital, Link wird vorher verschickt

Referent*innen: Melina Glum und Göran Schmidt arbeiten beide an der Jenaplanschule Erfurt als pädagogische Fachkräfte für die Sicherung des Schulerfolgs leistungsschwächerer Schüler*innen. Hierbei müssen sie immer wieder neue Wege gehen, um gemeinsam mit den Lehrkräften die Unterrichtsattraktivität zu steigern und die Schüler*innen in ihren Lebenswelten abzuholen. Dies gelingt ihnen durch spielerisches Heranführen, digitale Tools, Einbeziehung verschiedenster Lernstrategien und stetige Arbeit an der Beziehungsqualität.

Kosten: Diese Fortbildung ist kostenfrei für Mitglieder der LKJ und deren Mitgliedsverbände. Von Nichtmitgliedern wird ein Beitrag in Höhe von 10,00 Euro erhoben.

Anmeldung bis zum 19.03.2021 an:
Anna Müller, Referentin für Jugendarbeit, a.mueller[at]lkj-thueringen.de


Intervention und Prävention von sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen, 20.05.2021, 9-16 Uhr

Kinder- und Jugendschutz ist ein wichtiges Thema für Verbände, die in der kulturellen Jugendbildung tätig sind. Kinder und Jugendliche sollen in allen Angeboten und Praxisformen Kultureller Bildung eine sichere Umgebung vorfinden, in der sie von Gewalt und allen Formen der Grenzverletzungen zuverlässig geschützt sind. Was ist überhaupt sexualisierte Gewalt? Wie kann Prävention gelingen? Was ist Betroffenengerechtigkeit? Und wie kann ein Verband reagieren, wenn ein Fall auftritt? Diese Fragen werden u.a. in dieser Fortbildung behandelt. Einen Einblick in das Thema gibt die Broschüre „Schutz vor sexualisierter Gewalt“ der BKJ: https://www.bkj.de/publikation/schutz-vor-sexualisierter-gewalt/

Referentin: Anna Müller, Referentin für Jugendarbeit bei der LKJ Thüringen e.V., ist ausgebildete Fachkraft für Intervention und Prävention von sexualisierter Gewalt bei Kindern und Jugendlichen durch inmedio Berlin. Langjährige ehren- und hauptamtliche Arbeit in der Jugendverbandsarbeit und Durchführung von Schulungen zu dem Thema.

Ort: Johannes-Lang-Haus, Erfurt. Auf Grund der unsicheren Lage kann es sein, dass wir die Fortbildung online durchführen werden.

Kosten: Diese Fortbildung kostet 15,00 Euro für Mitglieder der LKJ und deren Mitgliedsverbände.
Von Nichtmitgliedern wird ein Beitrag in Höhe von 30,00 Euro erhoben.

Anmeldung bis zum 05.05.2021 an:
a.mueller[at]lkj-thueringen.de


Erste Hilfe an Kindern und Jugendlichen, 17.06.2021, 14-18 Uhr

In der Vereins- und Verbandsarbeit mit Kindern und Jugendlichen kommt es trotz höchster Sorgfalt immer wieder zu Unfällen und Verletzungen. Hier ist fachkundige Erste Hilfe gefragt.

In Kooperation mit den Maltesern Erfurt sollen folgende Inhalte erlernt werden:

  • Erkennen und Verhalten bei Notfallsituationen
  • Theorie und Praxis bei der cardiopulmonalen Reanimation bei Kindern und Erwachsenen
  • Spezielle Notfallbilder (z.B. Fieberkrampf, Hyperventilation, Unterzuckerung, allergische Reaktion, - Kreislaufkollaps…)
  • praktische Maßnahmen
  • Alarmierungswege bei Notfällen
  • Vorbereitende Tätigkeiten bis zum Eintreffen von Notarzt und Rettungsdienst

Teilnehmende: max. 14

Referent*innen: Malteser-Hilfsdienste

Kosten für eine Vor-Ort-Veranstaltung: Diese Fortbildung kostet 20,00 Euro für Mitglieder der LKJ und deren Mitgliedsverbände. Von Nichtmitgliedern wird ein Beitrag in Höhe von 40,00 Euro erhoben.

Ort: Erfurt

Anmeldung bis zum 01.06.2021 an:
Anna Müller, Referentin für Jugendarbeit, a.mueller[at]lkj-thueringen.de


Interkulturelle Öffnung in der Vereinsarbeit, 11.11.2021, 14-17 Uhr

Die Themen „Diversity“ und „Interkultur“ markieren für Vereine in Thüringen neue Herausforderungen und auch Chancen. Wichtig ist daher der souveräne Umgang mit interkulturellen Dynamiken im Vereinsgeschehen. Diese Fortbildung soll eine Praxishilfe für Vereine bieten, die sich um ihre interkulturelle Öffnung bemühen.

Folgende Punkte werden wir diskutieren:

  • Interkulturelle Öffnung für Vereine: Eine Verortung
  • Herkunft: Potential für die Vereinsarbeit
  • Ankommen: Vereine als neue Heimat
  • Vernetzen: Wie Vereine aktive Vernetzung unterstützen
  • Miteinander reden: Das Konzept „Leichte Sprache“ in der Vereinspraxis

Teilnehmende: max. 18

Referent: Dr. Manfred Niedermeyer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der LKJ Thüringen e.V. Er ist Lehrbeauftragter am Fachbereich für Interkulturelle Wirtschaftskommunikation an der FSU-Jena. Er berät die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Fragen der Internationalen Beruflichen Bildung (Fachforum Internationale Berufsbildung) und arbeitet dort auch als Trainer an der Akademie für internationale Zusammenarbeit. Er hat zum Thema „Interkulturelle Trainings“ an der FSU Jena im Jahr 2002 promoviert.

Kosten: Diese Fortbildung ist kostenfrei für Mitglieder der LKJ und deren Mitgliedsverbände. Von Nichtmitgliedern wird ein Beitrag in Höhe von 10,00 Euro erhoben.

Ort: digital, Zugangslink wird vor der Veranstaltung verschickt

Anmeldung bis zum 05.11.2021 an:
Anna Müller, Referentin für Jugendarbeit, a.mueller[at]lkj-thueringen.de